Wie kann ich als Angehöriger eine Depression erkennen?

Mann fragt sich, ob seine Frau Depressionen haben könnte

Reizbarkeit, Lustlosigkeit und fehlender Antrieb können Frühsymptome für eine Depression sein.

Jeder fühlt sich schon mal niedergeschlagen oder lustlos. Doch dies ist noch kein Grund, um sich Sorgen zu machen. Erst wenn depressive Symptome über mindestens zwei Wochen anhalten, könnte es sich um eine beginnende Depression handeln.

Wenn Sie die Befürchtung haben, Ihr Partner oder ein Familienmitglied könnte an Depressionen leiden, sollten Sie mit dem Betroffenen darüber offen sprechen. Mit dem sogenannten »Zwei-Fragen-Test« können Sie dem Verdacht auf eine depressive Störung auf den Grund gehen und eine Tendenz ableiten:

  1. Hast du dich im letzten Monat häufig niedergeschlagen, traurig, bedrückt oder hoffnungslos gefühlt?
  2. Hattest du im letzten Monat deutlich weniger Lust und Freude an Dingen, die du sonst gerne tust?

Beantwortet Ihr Angehöriger beide Fragen mit »Ja«, sollten Sie professionellen Rat suchen. Bieten Sie Ihre Unterstützung an und begleiten Sie Ihren Angehörigen – falls dieser einverstanden ist – zum Gespräch mit einem Arzt oder Psychotherapeuten.

Frühsymptome einer Depression

Viele Betroffene spüren schon in einer sehr frühen Phase – noch bevor eindeutige Krankheitszeichen für eine Depression vorliegen –, dass eine Veränderung in ihnen vorgeht. Die in dieser Phase auftretenden unspezifischen Symptome bezeichnet man als Frühsymptome. Die folgende Liste mit Frühsymptomen kann Ihnen helfen, eine beginnende Depression zu erkennen. Sie ersetzt jedoch keine ärztliche Untersuchung.

Mögliche Frühsymptome

  • Schlafstörungen (nächtliches Grübeln, frühes Erwachen)
  • Reizbarkeit
  • Ständige Müdigkeit, Energiemangel
  • Schmerzen (unspezifische Kopf-, Bauch- oder Rückenschmerzen)
  • Nachlassendes sexuelles Interesse (Libidoverlust)
  • Unerklärliche Ängste (zum Beispiel vor dem Autofahren)
  • Zunehmende allgemeine Lustlosigkeit, fehlender Antrieb
  • Missmutige Stimmungslage, Versagensgefühle
  • Appetitlosigkeit

Jedes dieser Anzeichen ist für sich genommen noch kein Hinweis auf eine Depression. Erst wenn mehrere Symptome zusammenkommen, können sie sich möglicherweise über Wochen oder Monate zu einer Depression ausweiten.